Musikeindrücke von unterwegs direkt im Social Network mit Freunden teilen

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat sich im Projekt Voice2Social u.a. gemeinsam mit der mufin GmbH, der Aufgabe gestellt, Impressionen und Musikeindrücke während eines Clubbesuches festzuhalten, zu kategorisieren und anschließend mit Freunden über die sozialen Netzwerke zu teilen. Dies soll die Interaktionsmöglichkeiten in mobilen Situationen fördern.

14.08.2013 – Bereits seit 2006 beschäftigt sich das DFKI mit multimodalen Interaktionstechnologien zur Nutzung sozialer Medien. Ein Bestandteil des Forschungsprojektes Voice2Social ist die Entwicklung einer mobilen Applikation, die es erlaubt, mittels der integrierten mufin Musikerkennungstechnologie Zusatzinfos zur gespielten Musik sowie den direkten Kaufzugang zum Originaltitel noch während des Clubbesuches zu erhalten. Dabei muss der Nutzer die V2S-App starten und den Aufnahmeknopf drücken. Nun wird mit dem Smartphone ein 10-Sekunden Ausschnitt der gespielten Musik aufgenommen. Die mufin audioid in-app recognition Technologie erkennt innerhalb weniger Sekunden den Track. Der Anwender kann anschließend Kategorien (Soundeigenschaften) hinzufügen, sich mit dem V2S-Webservice verbinden und eine Nachricht in den sozialen Netzwerken teilen.

Dies ist einerseits für den Anwender von Interesse, da er durch die nahtlose Integration auf seinem Mobiltelefon die Eindrücke und Musikfavoriten über den Clubbesuch hinaus konservieren kann. „Die Erkennung der gespielten Musik in Kombination mit den Ortsdaten des Clubs ermöglicht das Anlegen von ortsabhängigen Playlists oder Ausgehtipps mit authentischen Prelistenings der Clubatmosphäre“, betont Stephan Baumann, Head of Competence Center Computational Culture beim DFKI. Andererseits ermöglicht es der Musikbranche, wie beispielsweise Plattenfirmen und Produzenten, weitere Einnahmequellen zu generieren.

Baumann fügt hinzu: „Wir haben die mufin GmbH als Software-Partner gewählt, da im Berliner Voice2Social-Projekt sowohl von der räumlichen Nähe zum Partner als auch von der skalierbaren und robusten Technologie profitiert werden konnte. Vor allen Dingen zeichnet sich mufin im Vergleich zu anderen Anbietern durch die Flexibilität der Hardwaresystemvoraussetzung aus.“

Die Ergebnisse des multimodalen Forschungsprojektes zeigen, dass sich Nutzer schnell und bequem durch die intuitive Nutzung und einfache Handhabung der Musikerkennungs-App über Audioeindrücke informieren und austauschen können. Deshalb ist das zukünftige Ziel des Projektes in weiteren Aktivitäten die Anwendung in ein Produkt zu überführen und auch Dritten den Zugang zu den Musik- und Clubkollektionen zu ermöglichen. Lars Farbig, Director Business Development bei der mufin GmbH erläutert: „Die mufin audioid-Technologie soll Menschen helfen, sich auch in mobilen Situationen mit musikalischen Eindrücken tiefgehend zu beschäftigen und sich tastaturlos in sozialen Netzwerken mitzuteilen, um so ihre Lebenswelt einfacher zu gestalten sowie die User Experience zu verbessern. Natürlich ist es besonders spannend zu sehen, in welchen Bereichen unsere Technologie eingesetzt werden kann und welche Innovationen und Trends vorangetrieben werden können. Deshalb ist es für uns wesentlich, an Forschungsprojekten wie dem Voice2Social mitzuwirken und auch mit anderen Industriepartnern zusammenzuarbeiten.“

Über mufin

mufin entwickelt auf der Basis von digitaler Signalverarbeitung Technologien zur automatischen Identifikation von Audiosignalen sowie zur Musikempfehlung. Die Produkte werden als Whitelabel-Softwarelösung für das Business-to-Business-Segment lizenziert. Seit 2011 bietet mufin spezialisierte Lösungen für die Bereiche Second Screen und interaktive Werbung an. Mithilfe der Audio-Erkennungstechnologie können sich mobile Applikationen in Echtzeit mit dem laufenden TV-Programm synchronisieren oder Werbeclips erkennen. Damit bietet mufin Second Screen App-Anbietern vielseitige Lösungen zur Realisierung von interaktiven Anwendungen mit einer exzellenten User Experience. Die mufin GmbH ist eine Tochtergesellschaft der MAGIX AG mit Sitz in Berlin. Vom 13.-17.September 2013 stellt mufin auf der europaweit größten Broadcasting Messe, der IBC2013 in Amsterdam die neuesten technologischen Entwicklungen vor. www.mufin.com

Ansprechpartner
Martina Traut
Marketing Manager & PR
E: press@mufin.com
T: +49 (0) 30 270 041 805

Über Voice2Social/DFKI

Das Projekt Voice2Social zielt darauf ab, durch eine Kombination von multimodaler Interaktionstechnologie und Social Software neuartige und vielfältig angereicherte Interaktionsmöglichkeiten für die Nutzer sozialer Medien zu erforschen. Dazu wurden neben der Zusammenarbeit mit der mufin GmbH weitere Kooperationen mit dem Audiostreaming Anbieter aupeo sowie mit der Unternehmensberatung tromsdorff+drüner, innovation + marketing consultants GmbH geschlossen. In folgenden Bereichen werden dafür Optionen realisiert:

Voice2Microblogging, wie bspw. schnelle Eingabe in Twitter: „Schlechtes Wetter in Berlin“
VoiceTagging von markanten Orten: „An der Spree unbedingt ins Patio gehen!“
Voice2SocialNetwork Kommandos: „Freunde in Berlin Prenzelberg?“
AudioTagging von interessanten Plätzen: „Restaurantatmosphäre“, „Discothekensound“
Damit unterstützt Voice2Social den Benutzer in Situationen, die eine Tastatur/Touchscreeneingabe nicht erlauben, und reichert die bisherigen Interaktionsmöglichkeiten gezielt für mobile Situationen an. Das Projekt Voice2Social wird im Rahmen des Förderprogramms ProFIT realisiert und durch die Investionsbank Berlin gefördert sowie von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Weitere Informationen finden Sie unter voice2social.dfki.de